Adult and infant Cat Ba Langur

Goldkopflangur

Die letzten ihrer Art – der Goldkopflangur

Der Goldkopflangur (Trachypithecus poliocephalus) lebt ausschließlich auf dem Cat Ba Archipel in Vietnam. Seit den 1960er Jahren erfuhr die Art einen Populationsrückgang um bis zu 98%. Ausgehend von einer geschätzten ursprünglichen Population von 2.400-2.700 Tieren waren es im Jahr 2000 nur noch 53. Der Goldkopflangur ist auf der Internationalen Roten Liste als „vom Aussterben bedroht“ und seit 2000 als eine der 25 am meisten bedrohten Primatenarten der Welt eingestuft. Hauptursache für seine Bedrohung hierfür war Wilderei zur Herstellung traditioneller Medizin. Weitere anthropogene Einflussfaktoren im Lebensraum mit erheblicher Auswirkung auf die Goldkopfanguren sind land- und forstwirtschaftliche Aktivitäten (Störung, Habitatzerschneidung, begleitende Jagdaktivität), Garnelenfarmen, Straßenbau, Urbanisierung und massiver Ausbau des Tourismus auf Cat Ba.

Das Cat Ba Langur Conservation Project (CBLCP) wurde im Jahr 2000 vom Allwetterzoo Münster und der Zoologischen Gesellschaft für Arten und Populationsschutz e.V. (ZGAP) initiiert. Seither wurde das Projekt regelmäßig von der Stiftung Artenschutz gefördert. Seit 2019 wird das Projekt vom Zoo Leipzig getragen.

Ziele des geförderten Projektes sind:

-> Schutz der verbliebenen Goldkopflanguren (kontrollierte Überwachung des gesamten Tierbestandes, spezielle Schutzmaßnahmen für vereinzelte Gruppen in direkter Nachbarschaft zu menschlichen Siedlungen)

-> Erhöhung der Reproduktionschancen durch Umsiedlung isolierter Gruppen (zur Zeit leben die 60-70 Individuen in drei isolierten Populationen)

-> Erhalt der gefährdeten Waldbedeckung der Karsthügel und Mangrovenaufforstung als Beitrag zur Einkommensgenerierung und zum Erhalt von Lebensraum für die Goldkopflanguren und die Artenvielfalt insgesamt

-> Verringerung und Management des Drucks durch Massentourismus
Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter des behördlichen Forstschutzes

-> Etablierung des Goldkopflangurs als Flaggschiffart für die besondere biologische Vielfalt des Archipels

Unser Beitrag in 2020/2021 unterstützt vor allem die Patrouillen, die für die Sicherheit der Languren sorgen. Damit sie ihre Arbeit effektiv durchführen können, brauchen sie eine geeignete Ausrüstung, Training, sowie ihr regelmäßiges Gehalt. Stiftung Artenschutz trägt einen Teil dieser Kosten mit.

 

 

 

Projektinformationen

Zielart:
Goldkopflangur
(Trachypithecus poliocephalus)

Projektort: Vietnam

Implementierender Partner: Zoo Leipzig

Projektdauer: Oktober 2020 - Dezember 2021