Ambohitantely forest  1024px

Ambohitantely Special Reserve

Wie kann die Immunreaktion der Haut auf den Chytridpilz bei Amphibien dazu beitragen, bedrohte Froschpopulationen für das künftige Überleben zu rüsten?

In den überwiegend abgeholzten Regionen Madagaskars bieten die kleinen verbliebenen Waldfragmente einen letzten Zufluchtsort für die Amphibien der Inselrepublik. Diese Fragmente beherbergen oft endemische Arten und ermöglichen das Überleben vieler Frösche mit sehr begrenzten Verbreitungsgebieten. Das Schutzgebiet „Ambohitantely Special Reserve” ist das einzige Feuchtwaldgebiet auf dem Hochplateau nördlich von Antananarivo, der Hauptstadt Madagaskars. In den fragmentierten Wäldern von Ambohitantely leben noch vereinzelte Populationen von Anodonthyla vallani und Anilany helenae. Beide Arten sind vom Aussterben bedroht und gelten als prioritäre EDGE-Arten (Evolutionary Distinct and Globally Endangered). Sie kommen ausschließlich in Ambohitantely vor und sind der Grund zur Ernennung des Schutzgebiets als "Alliance for Zero Extinction"- Gebiet. Diese Gebiete sind Schlüsselgebiete, die die letzten verbleibenden Refugien einer oder mehrerer gefährdeter oder vom Aussterben bedrohter Arten darstellen).

Ziel des Projektes vom Durrell Wildlife Conservation Trust ist die Umsetzung eines langfristigen Schutzprogramms für bedrohte Arten im Ambohitantely Special Reserve. Aufgrund der Ergebnisse verschiedener Felduntersuchungen seit 2018 konnte die allererste Bestandsschätzung für beide vom Aussterben bedrohten Arten vorgenommen werden. Diese Daten dienen als Grundlage für die langfristige Überwachung. DasProjektteam wird die Felduntersuchungen fortsetzen, um Entwicklungen im Laufe der Zeit vergleichen zu können. Das Team wird auch den Einsatz von Umwelt-DNA (eDNA) testen, eine neuartige Methode, die die Erfassung und Überwachung von Fröschen in Madagaskar weiter verbessern kann, insbesondere bei kryptischen und wenig untersuchten Amphibien. Diese Aktivitäten werden in Zusammenarbeit mit lokalen Akteuren durchgeführt und beinhalten Schulungsmaßnahmen, um die lokalen Kapazitäten zu verstärken und den Aufbau eines madagassischen Netzwerks erfahrener Herpetologen zu unterstützen.

Projektinformationen

Fokusart:
Anodonthyla vallani, Anilany helenae

Projektort:
Madagaskar

Implementierender Partner: Durrell Wildlife Conservation Trust

Zeitraum:
Jan 2022 - Dez 2022

 

 

 

 

 

 

Projektziele

  • Umsetzung eines langfristigen Monitoring- und Schutzprogramms für gefährdete Amphibienarten im Ambohitantely Special Reserve
  • Unterstützung und weiterer Ausbau der Amphibienforschungskapazitäten in Madagaskar

Geplante Aktivitäten

  • Durchführung von Erhebungen, um neueste Bestandszahlen zu erhalten
  • Fortsetzung der Populationsmonitorings
  • Überprüfung der Effektivität von eDNA-Untersuchungen durch Entnahme von Proben aus Baumhöhlen
  • Einbindung und Schulung lokaler Studierenden und Feldassistenten/Innen sowie die Anwendung der eDNA-Methode